"HuberKuhlmann

Samuel Kuhlmann und Ismael Huber passen nicht so recht ein eine Schublade. Und dann höchstens in eine, die sie selber designt und gezimmert haben.

Für die Ausstellung in der Galerie Artis stellten HuberKuhlmann den Lastwagen vor ihre Schreinerei in Sonceboz und haben eingeladen.

Die Möbel – sind es Möbel? –, welche für den Weg von hinter der ersten Jurakette nach Büren an der Aare auserkoren wurden,

bringen ihre Arbeit von auf den Punkt, genauer auf die Punkte.

Alltägliches unerwartet und anders zu erschaffen gelingt durch die Verwebung von Handwerk und Philosophie, die Umarmung von Präzision und Spielerei.

Alles scheint bis ins Detail durchdacht, alles scheint wie leicht dahin gezaubert.

Die Wirkung auf den Betrachter geschieht unmittelbar, die Kategorisierung der Werke in eine Sparte ist da schon verzwickter.

HuberKuhlmannn überlassen das Einsortieren gelassen ihrem Publikum,

das mittlerweile zahlreich und ebenso bunt und vielseitig ist wie die beiden schwer Schubladisierbaren und sich also die Frage stellen dürfen,

ob es sich bei den Werken um leichtes Design oder schwere Kunst handelt.

 

Eigentlich egal – Hauptsache HuberKuhlmann."


Im Dialog zwischen Kunde und Künstler entstehen Visionen. Die Objekte aus Elementen wie Holz, Stein, Metall, Licht und Farbe werden den Menschen rundherum, dem jeweiligen Standort und dem Nutzen entsprechend gestaltet.

Die Materialien sind sorgfältig ausgewählt und werden verblüffend kombiniert. Eigenheiten der einzelnen Elemente werden ins Zentrum gerückt, Alltägliches erscheint im neuen Licht.

Jedes Objekt ist einzigartig. Dank fachlichem Geschick, Innovationsfreude und Mut entstehen Dinge, die unser Leben bereichern, vereinfachen oder schlicht verschönern.

Entscheiden sie selbst, wo sie uns einordnen wollen.

Leicht Design -

oder schwer Kunst?